Warum Fasten?

Kennst du das, wenn dein Computer hängen bleibt und du ihn neu starten musst? Danach läuft er schneller, besser und fühlt sich frisch an.

Das war, die beste Metapher für meinen Freund Chris um ihm meine Motivation fürs Fasten nachvollziehbar rüber zu bringen.

Was bringt dir fasten?

Abnehmen

Ja klar nimmst du ab, aber das ist nur die spitzte des Eisberges von dem, was Fasten für dich tut.

Gesundheit

Fasten ist der einfachste, günstigste Weg um etwas für deine Gesundheit zu tun. Kurz gesagt wirkt es präventiv gegen fast alle Krankheiten. Du kannst Dr. Aussagen selber nach recherchieren.

Detox

Stärkt dein Nervenkostüm und erhöhe deinen Energiehaushalt. Zum Beispiel macht es den Unterschied, ob du Mittagsmüdigkeit hast oder nicht.

Jungbrunnen

Aktiviert die Autophagie, dein Körpereigenes Zell Reinigung System an. Gibt dir unter anderem eine bessere Haut als es jede Creme tun kann.

Immunsystem

Die Zellreinigung reinigt unerwünschte Viren und Bakterien aus deinem System und stärkt somit dein Immunsystem.

Spirituell

In einer Fastenwoche wirst du deine besten persönlichen Erkenntnisse haben und als Mensch wachsen.

Das ganze Jahr 2020 habe ich mich ab meinem Ess verhalten gestört. Ich wollte mir ständig etwas in den Mund schieben und bei den Mahlzeiten wollte ich immer eine Zweite Portion haben. Nicht weil ich es brauchte, sondern weil es so gut war und ich es genoss. 

Während der Fastenwoche im Januar 2021 wurde mir mein altes Verhaltensmuster bewusst: 

Erst die Arbeit, dann das vergnügen. Also erst tun was getan werden muss und im Anschluss geniessen. Meine Erkenntnis daraus ist: Ich habe Genuss nie in der Arbeit gesucht, sondern immer in der Belohnung danach. In der Fastenwoche lernte ich die Arbeit, um der Arbeit wegen zu geniessen. Danach gab es ja nichts Süsses. 

Für mich ist das ein ganz neues Lebensgefühl, das voll und ganz zu geniessen, was ich tue und nicht auf die Belohnung zu warten. 

Mara, muss ich jetzt eine ganze Woche Fasten? 

Nein, keine Sorge du kannst auch Intervallfasten. Das würde ich dir sogar zu Beginn empfehlen, wenn du Fasten in dein Leben integrieren möchtest.

Fasten formen:

Intervallfasten

Das Ziel ist es mit einem späten Frühstück und einem frühen Abendessen, möglichst viele Stunden nichts zu dir zu nehmen. 

Zum Beispiel Frühstück ab 9.00 Abendessen 17:00 – 18:00. Nach dem Abendessen verzichtest du auf Chips, Zuckerhaltige Getränke und Alkohol. Dann hast du 15 h lang gefastet. Im Ideal fall, machst du das Montag – Freitag. Die Zeiten kannst du dir flexibel einteilen es spielt keine Rolle, ob du um 8.00 oder 9:00 Frühstück isst. Wichtig ist das du anfängst zu fasten. Möglich ist auch von 12:00 bis 24:00 zu essen und von 24:00 bis 12:00 nichts zu essen. Dann fastest du 12 Stunden, auch das ist ein super Anfang.

Wochentag Fasten

Wenn du montags als Fastentag deklarierst und Montag gar nichts oder nur Suppe zum Abendessen einnimmst. 

Ich esse Sonntag Abend meine letzte Mahlzeit. Trinke montags nur Wasser, schwarzen Kaffee und Tee ohne nichts bis ich Dienstag morgen früh reichlich frühstücke.

Fastenwoche

Es gibt verschiedene Varianten mit Saft, Brühe oder nur Wasser und Tee. Dazu findest du reichlich Informationen im Internet. Besonders empfehle ich Interviews mit Ruediger Dahlke.

Wichtig ist das du dich bewegst während der Fastenwoche. Mach Yoga, geh spazieren unternimm eine Wanderung. Hauptsache der Kreislauf ist angeregt, das ist essenziell damit dein Körper seine Funktionen gut ausführen kann.

Was passiert nun beim Fasten:

Fasten aktiviert die Autophagie, die körpereigene Zellreinigung. Während dem Fasten ist dein Körper nicht mit verdauen beschäftigt. Sondern damit den Zellmüll herauszutragen.

Wenn wir mehr essen als wir brauchen, (das tun fast alle in der westlichen Gesellschaft. Der Beweis liegt auf den Hüften) dann lagert der Körper Nahrung ein in Form von Wasser im Gewebe, Fett und Cellulite. Beim Fasten Ist das umgekehrt. Da nichts in den Körper hereinkommt, wendet er sich an die eingelagerten Reserven, baut diese ab und bringt den angesammelten Zellmüll nach draussen.

Der Unterschied von einem alten Körper und einem Jungen Körper ist die Ansammlung von Zellmüll. Dieser Satz habe ich von dem Wissenschaftler und Produktentwickler der Firma Ringana bei einer Konferenz gehört und der hat sich in mein Gehirn eingebrannt. Ich meine, wer will schon mit einer Ansammlung von Zellmüll herumlaufen? Ich bestimmt nicht! 

Im 2020 Habe ich 29 Tage komplett gefastet und ich schwöre darauf das ich weniger Weisse Haare habe als zuvor! Das ist für mich Grund genug um weiter zu Fasten. 

Wenn du Fragen hast, unterstütze ich dich gerne, hinterlasse eine Message im Chat.

Viel Spass im Prozess,

motivierte Bewegungs-Grüsse

Mara


Buche mich für deinen Event:

Meine Arbeit als BühnenKünstlerin

 Mara & Chris Acts für Varieté, Event und Zirkus


Bleibe mit mir in Kontakt: